Versuchte Annäherung an einen Scheitelpunkt der Schwebe
Yoann Bourgeois

ENTFÄLLT

Zuschauer*innen, die bereits Tickets für die Produktion von Yoann Bourgeois besitzen werden durch das Staatstheater Darmstadt kontaktiert. Sie sind herzlich eingeladen, ihre Karten für eine der Vorstellungen von Richard Siegal zu tauschen. Sollten Ticketinhaber*innen ihre Karten nicht umtauschen wollen, können  ihre Tickets gegen einen Wertgutschein mit einer Gültigkeit von 3 Jahren, oder gegen Rücküberweisung/Rückzahlung getauscht werden. Bei einer Rücküberweisung benötigen wir gegebenenfalls eine IBAN.


Staatstheater Darmstadt – Foyer Großes Haus und Großes Haus

Language no problem

Dauer: 55 Min.

Zur Eröffnung lädt das Tanzfestival Rhein-Main zu einem atemberaubenden Parcours, auf dem vier bewegte Skulpturen des französischen Akrobaten, Tänzers und Choreografen Yoann Bourgeois im Staatstheater Darmstadt zu erleben sind. Bourgeois gilt als „Poet des Taumels“ und versteht es, Tänzer*innen und Publikum in außergewöhnliche körperliche Zustände zu bringen: ein Quadrat, das über dem Boden schwebt, darauf ein Tisch und zwei Stühle. Langsam tastend versuchen eine Tänzerin und ein Tänzer sich in diesem Setting aufeinander zuzubewegen. Doch jede Geste, jeder Blick, jede Bewegung lässt den Boden beben. Das Paar beginnt immer wieder von Neuem, sich zu finden. „Dialogue“ ist wie die anderen Arbeiten von Bourgeois ein Balanceakt. Der Choreograf erforscht in ihnen das Verhältnis des Körpers zu Schwerkraft, Zeit und Raum und schafft zugleich eindrucksvolle Metaphern unseres Zusammenlebens.

Konzept: Yoann Bourgeois

Musik
Performance: Artemis Stavridris, Yurié Tsugawa
Recherche, Konstruktion: Nicolas Picot (C3 Sud Est), Hervé Flandrin

Fugue / Trampoline
Performance: Damien Droin
Musik: Metamorphosis 2 von Philip Glass

Dialogue
Performance: Estelle Clément-Béalem, Raphaël Defour
Recherche, Konstruktion: David Hanse, Nicolas Picot (C3 Sud Est), Christophe Rayaume

Hourvari
Performance: Yurié Tsugawa, Jean-Yves Phuong
Recherche, Konstruktion: David Hanse, Nicolas Picot (C3 Sud Est), Hervé Flandrin

Kostüm: Sigolène Petey
Produktion, Bühnenmanagement und Licht: David Hanse
Stage Management : Nicolas Anastassiou 
Sound Management : Antoine Strippoli 
Foto: Géraldine Aresteanu & Magali Bazi

 

 

Produktion: CCN2-Centre chorégraphique national de Grenoble - Direction Yoann Bourgeois und Rachid Ouramdane. Koproduktion der Stücke: Compagnie Yoann Bourgeois, Médicis Clichy Montfermeil, MCB° Maison de la culture de Bourges ; Théâtre National de Bretagne/Rennes ; Théâtre de la Ville/Paris ; CAPI -Théâtre du Vellein. Mit Unterstützung von: CENTQUATRE-Paris. Yoann Bourgeois wird unterstützt durch die Fondation BNP Paribas. CCN2 wird finanziert durch Drac Auvergne-Rhône-Alpes/Ministère de la Culture et de la Communication, Grenoble-Alpes Métropole, Département de l’Isère, Région Auvergne-Rhône-Alpes und wird bei internationalen Touren unterstützt durch das Institut français. Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur / DGCA.