VAriation(s) for a few
Cyril Baldy

 

Fr. 8.11., 19.30 Uhr

Sa. 9.11., 19.30 Uhr
18.30 Uhr Warm-up

So. 10.11., 19.30 Uhr
Künstler*innen-Gespräch im Anschluss


Frankfurt LAB - Halle 1

ca. 50 Minuten

Uraufführung
Sitzplätze ohne Rückenlehne

 

Wie organisieren wir uns im sozialen Raum? Der Frankfurter Künstler Cyril Baldy entwirft mit seinem Quartett Variation(s) for A Few ein Mikromodell des Zusammenlebens. Als ausgebildeter klassischer Tänzer, der viele Jahre in namhaften Kompanien wie The Forsythe Company tanzte, nimmt er dabei konsequenterweise die choreografischen Grundkategorien Körper, Zeit und Raum in den Blick. Er entwickelt für vier außergewöhnliche Tänzer*innen eigenständige Soli, die parallel getanzt werden und auf den gleichen Handlungsanweisungen basieren. Ähnlich wie beim musikalischen Kontrapunkt sind sie voneinander unabhängig und zugleich permanent aufeinander bezogen. Die Tänzer*innen treffen in diesem komplexen Geflecht blitzschnelle Entscheidungen und schaffen eine effiziente Ökonomie, die sich von Kodifizierungen und Festlegungen im Tanz löst, ohne ihre Präzision und Virtuosität zu verlieren, und eine alternative Form des Zusammenseins von Körpern in Zeit und Raum formuliert.

Choreografie, Licht, Sound, Kostüme: Cyril Baldy

Tanz: Ashley Wright, Audrey Dionis, Joel Donald Small, Louella May Hogan

 

Koproduktion: Künstlerhaus Mousonturm und Hessisches Staatsballett im Rahmen der Tanz-plattform Rhein-Main, PACT Zollverein. Gefördert durch: NATIONALES PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien / Coproduction Fund for Dance, funded by the Federal Government Commissioner for Culture and Media, Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, i-Portunus

 

Fotos: Dirk Rose

Video: Ashley Wright / Cyril Baldy