TOGETHER ALONE
LEE CHEN-Wei & VAKULYA ZOLTán

Aufgrund des aktuellen Beschlusses der Bundesregierung und der Regierungschef*innen der Länder ab dem 2.11. alle Theater zu schließen, entfallen alle Präsenzveranstaltungen des Tanzfestivals Rhein-Main ab dem gleichen Datum. Der Tanztag Rhein-Main muss ebenfalls entfallen.
 
Bereits gekaufte Tickets werden automatisch rückerstattet. Sie werden von den Theatern oder dem Ticketservice kontaktiert. Dies kann aufgrund des hohen Stornierungsaufkommen etwas dauern. Bitte haben sie Geduld.
 
Alternativ zur Ticketrückgabe können bereits gekaufte Tickets für Veranstaltungen am Staatstheater Wiesbaden auch gespendet werden. Dies gilt für Veranstaltungen, bei denen die Rückerstattung noch nicht stattgefunden hat. 

 

Together Alone, zusammen allein – dieses Paradox ist nicht erst seit der Corona-Pandemie ein zentrales Lebensgefühl für viele geworden. Mit ihrem gleichnamigen Duett fängt das belgisch-taiwanesische Tänzer*innenpaar Lee Chen-Wei und Vakulya Zoltán dieses ambivalente Gefühl in all seinen Nuancen ein. Es ist ein Solo, das zusammen getanzt wird. Die individuelle Einsamkeit steht der Kraft des Zusammenseins gegenüber. Chen-Wei und Zoltán entledigen sich ihrer Kleider, jeder überflüssigen Dekoration oder Geheimhaltung und treten sich in diesem intensiven Tanz vollkommen nackt gegenüber. Eine intime Zeit und ein intimer Raum entstehen, in dem sie geben und nehmen, Kompromisse und Momente der Zusammenarbeit finden und so lernen, sich beständig fortzubewegen. Dabei erforschen sie die Grenzen, die unsichtbar zwischen ihren verschmolzenen Körpern fortbestehen. Im ständigen Wechsel zwischen Berührung und Trennung findet das Duo Harmonie in der Auseinandersetzung, aus der wiederum Konflikte resultieren, und treten letztendlich der individuellen Einsamkeit zusammen entgegen.

Choreografie & Performance: Chen-Wei Lee, Zoltán Vakulya
Bühne: Ding-Yeh Wang
Lichtdesign: Cheng-Yuan Wang, Joanne Shyue
Musik: Yamila Rios, SHENG, Chloé-Rose Cutler, Clarinet Factory, Benny Goodman 

 

Ein Auftragswerk des National Performing Arts Center, Taiwan.

 

Fotos: Lucas Kao