PLOCK!
GRENSGEVAL

Aufgrund des aktuellen Beschlusses der Bundesregierung und der Regierungschef*innen der Länder ab dem 2.11. alle Theater zu schließen, entfallen alle Präsenzveranstaltungen des Tanzfestivals Rhein-Main ab dem gleichen Datum. Der Tanztag Rhein-Main muss ebenfalls entfallen.

Bereits gekaufte Tickets werden automatisch rückerstattet. Sie werden von den Theatern oder dem Ticketservice kontaktiert. Dies kann aufgrund des hohen Stornierungsaufkommen etwas dauern. Bitte haben sie Geduld.

Alternativ zur Ticketrückgabe können bereits gekaufte Tickets für Veranstaltungen am Künstlerhaus Mousonturm und im Frankfurt LAB auch gespendet werden. Dies gilt für Veranstaltungen, bei denen die Rückerstattung noch nicht stattgefunden hat. Die Aktion läuft unter dem Namen #seidabeispendedeinticket über Reservix.

Farbspritzer, bunte Klekse und Akrobatik sind die Hauptbestandteile von Grensgevals PLOCK!. Performer Camiel versucht sich an einem Gemälde von Jackson Pollock und rückt mit Farbdosen, Pinseln, Stöcken und Rollen bewaffnet der leeren Leinwand zu Leibe – und das mit vollem Körpereinsatz! So entsteht ein großformatiges Kunstwerk im Kunstwerk, dessen Entstehung ein Abenteuer für alle Beteiligten ist, denn das Publikum sitzt direkt am Geschehen und kann jeden Farbkleks genau beobachten. Ob die Anzüge dabei wirklich vor allen Farbspritzern schützen, können wir nicht versprechen! PLOCK! spiegelt die interdisziplinäre Arbeit von Grensgeval wider, die sich mit ihren Performances an der Schnittstelle zwischen Tanz, Akrobatik und – im Fall PLOCK! – bildender Kunst bewegen.

Konzept, Leitung: Hanne Vandersteene und Mahlu Mertens
Akrobatik, Schauspiel: Camiel Corneille, Axel Guérin, Jakob Lohmann
Schauspiel: Mahlu Mertens, Hanne Vandersteene
Soundkonzept: Stijn Dickel (Aifoon)
Dramaturgie: Mieke Versyp
Lichtdesign: Jeroen Doise, Saul Mombaerts
Kostüm: Sofie Rosseel
Ausstattung: Koen Demeyere
Fotos: Bart Grietens

 

Mit Unterstützung von: De Vlaamse Overheid, Stad Gent, Via Zuid, Aifoon. Ermöglicht durch: De Grote Post, Dommelhof, Circuscentrum, De Kopergietery, De Kriekelaar. Das Gastspiel ist Teil von DAS THEATER KOMMT, ein Projekt des Kulturamts Frankfurt am Main, ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain.