Lisbeth Gruwez dances Bob dylan
Lisbeth Gruwez / Voetvolk

 

Sa. 9.11., 21.30 Uhr


Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Wartburg

ca. 55 Minuten

Ein Körper, alleine auf der Tanzfläche, vollkommen verloren in der Musik. Lisbeth Gruwez dances Bob Dylan führt an Grenzen, zwischen zwei Menschen, zwischen Tanz und Musik und zwischen der Sprache und jenen Momenten, die unaussprechlich sind. Das Set-up des Stückes ist dabei mehr als einfach: Maarten Van Cauwenberghe, Co-Direktor von Voetvolk, steht an zwei Plattenspielern und Lisbeth Gruwez tanzt. Verbunden wird diese intime Begegnung ohne Worte durch die Lieder von Bob Dylan, die der Soundtrack des Abends sind. Zwischen ihnen, Van Cauwenberghe und Gruwez entfaltet sich eine ungeahnte Dynamik. Mal zart und zerbrechlich, dann wieder strotzend vor Kraft, übersetzt Gruwez die besondere Qualität von Dylans Gesang in intensive Bewegungen. Es entfaltet sich ein Plädoyer für die befreiende Kraft körperlicher Ekstase, das alle in den Bann zieht, unabhängig davon, ob Sie Bob-Dylan-Fan sind oder nicht.

Zum Podcast Dancing Ears mit Spotlight Artist: Lisbeth Gruwez and Maarten Van Cauwenberghe

Konzept & Choreografie: Lisbeth Gruwez

Musik: Bob Dylan

Lichtdesign: Harry Cole & Caroline Mathieu

Performance: Lisbeth Gruwez & Maarten Van Cauwenberghe

 

Produktion: Voetvolk vzw. Koproduktion: KVS, Rencontres Choré-graphiques Internationales de Seine-Saint-Denis, Ballet du Nord, TANDEM Arras-Douai, Les Brigittines, Theater im Pumpenhaus.Gefördert durch: NONA, die Flämische Gemeinschaft / the Flemish Community.

 

Fotos: Luc Depreitere

Video: Voetvolk