I am 60

Wen Hui

Künstler*innenhaus Mousonturm, Saal

Mi. 9.11.  | 20 Uhr
Do.10.11.| 20 Uhr

In chinesischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Mi. 9.11.  | Meet the Artists im Anschluss
Do.10.11.| 19.30 Uhr Warm-up für Publikum

Dauer: 60 Min.
Solidarisches Preissystem (frei wählbar): € 7 / € 11 / € 20 / € 35

„Als ich Familienfotos anschaute, war ich überrascht, dass es im Gegensatz zu meinem Bruder kaum Bilder von meinen Eltern und mir gab. Lag das daran, dass ich ein Mädchen und damit unbedeutend war?“

In ihrem Solo-Stück I am 60 spürt die Pionierin des unabhängigen chinesischen Tanztheaters Wen Hui anhand von Bildern und Filmmaterial ihrer eigenen Geschichte und der ihrer weiblichen Familienangehörigen nach, ihren Verletzungen, Prägungen und Stärken. Wen Hui erzählt von persönlichen und gesellschaftlichen Diskriminierungen, aber auch von Bewegungen weiblicher Emanzipation, so zum Beispiel im Goldenen Zeitalter des chinesischen Kinos in den 1930er-Jahren, als weibliche Figuren nicht nur ein schönes Dekor, sondern Kämpferinnen in eigener Sache waren. In I am 60 treffen historische Filmausschnitte auf private Dokumente, statistische Fakten und Interviews auf persönliche Erinnerungen. Dazwischen bewegt sich Wen Hui leicht, tänzerisch, fast wie ein Halm im Wind. Sie führt Gegenwart und Vergangenheit zusammen und gibt den körperlichen Erfahrungen von Frauen verschiedener Generationen einen Raum.

Choreografie, Tanz: Wen Hui
Dramaturgie: Zhang Zhen 
Musik: Wen Luyuan 
Video: Rémi Crépeau, Zhou Xueping 
Licht, Bühnentechnik: Romain de Lagarde 
Leitung Bühnentechnik: Francisco Linares 
Administration, Booking: Damien Valette 
Koordination: Louise Bailly

 

Eine Produktion von Théâtre de la Ville, Living Dance Studio und Damien Valette Prod, in Koproduktion mit Théâtre de la Ville / Festival d'automne Paris. Unterstützt durch ein Residenzstipendium am Théâtre de la Ville – Les Abbesses. Dank an das technische Team des Théâtre des Abbesses. Preisträgerin des Residenzprogramms des französischen Instituts am Cité Internationale des Arts Paris, mit Unterstützung von Micadanses Paris. Gefördert von Tanzstudio am CND Centre National de la Danse Paris, unterstützt vom Französischen Institut in China. Realisierung in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Beijing.