Every Body Electric (medium Version)
Doris Uhlich

Aufgrund des aktuellen Beschlusses der Bundesregierung und der Regierungschef*innen der Länder ab dem 2.11. alle Theater zu schließen, entfallen alle Präsenzveranstaltungen des Tanzfestivals Rhein-Main ab dem gleichen Datum. Der Tanztag Rhein-Main muss ebenfalls entfallen.
 
Bereits gekaufte Tickets werden automatisch rückerstattet. Sie werden von den Theatern oder dem Ticketservice kontaktiert. Dies kann aufgrund des hohen Stornierungsaufkommen etwas dauern. Bitte haben sie Geduld.

 

Die Wiener Choreografin und Performancekünstlerin Doris Uhlich, im Spotlight des diesjährigen Tanzfestivals, ist bekannt für Tanzstücke voll partizipativer Energie. In Every Body Electric feiert sie mit sechs Performer*innen mit physischen Behinderungen individuelle und gemeinschaftliche „Energietanzformen“, die aus persönlichen Rhythmen, Dynamiken, Beats und Körpereigenschaften entstehen. Und welche weiteren Möglichkeiten eröffnen sich, wenn Maschinen – wie Rollstühle, Prothesen, Krücken – nicht als Hindernisse, sondern als Körpererweiterungen begriffen und auch als solche inszeniert werden?! Klar und radikal bewegt die österreichische Choreografin im Wortsinn tänzerische Potenziale jenseits konventioneller Anschauungen und Meinungen zu und über Tanz – und verblüfft mit der Sprengkraft und kraftvoll-zarten Poesie einer außergewöhnlichen Choreografie.

Choreografie: Doris Uhlich
Dramaturgie: Elisabeth Schack
Performance: Yanel Barbeito Delgado, Adil Embaby, Karin Ofenbeck, Thomas Richter, Vera Rosner-Nógel, Katharina Zabransky
DJ: Boris Kopeinig
Licht, Raum: Gerald Pappenberger
Kostüm: Zarah Brandl
Feedback: Yoshie Maruoka, Theresa Rauter
Produktion: Margot Wehinger
Presse, Kommunikation: Jonathan Hörnig
International Distribution: Something Great

Dank an Omar Gomez Hernandez und alle Assistent*innen der Performer*innen

 

Koproduktion Tanzquartier Wien, Schauspiel Leipzig & insert (Theaterverein). Gefördert durch die Kulturabteilung der Stadt Wien und das Bundeskanzleramt Österreich.

Fotos: Fabian Heublein, Theresa Rauter & Peter Empl