Burnt
LEE/VAKULYA

Di. 8.11. | 19:30 Uhr

Mi. 9.11. | 19 Uhr

Hessisches Staatstheater Wiesbaden - kleines Haus

Keine Sprachkenntnisse erforderlich
Deutsche Erstaufführung

 

Mi. 9.11. | 12 - 13:30 Uhr Workshop Gaga für Tänzer*innen mit Chen-Wei Lee

 

 

„Jeder Mensch führt ein Doppelleben“, sagte der niederländische Soziologe Fred L. Polak im Jahr 1961. Heute dagegen sind wir in unzähligen Plattformen, Räumen, Orten unterwegs und begegnen einer Vielzahl von Menschen on- und offline. Unser Ich scheint aus einem Mosaik an Identitäten zu bestehen – stets verfügbar, stets präsent.

In Burnt nimmt sich das Duo LEE/VAKULYA, bestehend aus der Tänzerin Chen-Wei Lee und dem Tänzer Vakulya Zoltan, diesem Erschöpfungszustand der ständigen Dauerpräsenz und gleichzeitigen Existenzen an. Gemeinsam mit zwei Tänzer*innen und dem Klangkünstler Gryllus Abris haben sie ein vielschichtiges Stück entwickelt, das das Publikum mit widersprüchlichen und gleichzeitig wirkenden Bewegungsqualitäten konfrontiert. Geschwindigkeit baut sich auf, während sie zerfällt. Die Choreografie erinnert an ein schwimmendes Boot – immer in Bewegung, nie zentriert und stets dem wechselnden Wellengang ausgeliefert. Ein Zustand, der irgendwann entkräftet und Zeit und Raum für die eigene schöpferische Entfaltung nimmt.

Choreografie: LEE/VAKULYA
Regie: Vakulya Zoltan
Tanz: Chen-Wei Lee, Esse Vanderbrugge, Charlotte Petersen
Dramaturgie: Alice Van der Wielen-Honinckx
Lichtdesign: Bert Van Dijck, Xavi Moreno
Sounddesign: Gryllus Abris
Kostüme: Eric Tsai
Produktion: Kunstencentrum Nona
Bühne: Ding Yeh Wang

 

Eine Koproduktion von Hessischem Staatsballett im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main, Kunstencentrum Nona Mechelen, STUK Leuven, CCNR Lyon, Taiwan National Theater, L’animal l’escena Girona, Thor Studios Brussels, Vooruit Ghent, Workshop Foundation Budapest.

Foto: Mael G Lagadec