Burnt [the eternal long now]
LEE/VAKULYA

Di. 8.11. | 19:30 Uhr

Mi. 9.11. | 19 Uhr

Hessisches Staatstheater Wiesbaden - kleines Haus

Keine Sprachkenntnisse erforderlich
Deutsche Erstaufführung

 

Mi. 9.11. | 12 - 13:30 Uhr Workshop Gaga für Tänzer*innen mit Chen-Wei Lee

 

 

In Burnt untersuchen LEE\VAKULYA das Burnout-Syndrom auf choreografische Weise als ein kollektives, soziales Phänomen. Drei Tänzer:innen verbrennen ihre Energie in einem getanzten Rattenrennen – das ein weit verbreitetes Gefühl von Unruhe und Erschöpfung widerspiegelt. Ausgehend von dieser Realität schufen Chen-Wei Lee und Zoltán Vakulya einen Tanz, der extreme Erschöpfung im Verhältnis zu anderen erforscht. Lee Chen-Wei, Charlotte Petersen und Esse Vanderbruggen treiben sich gemeinsam und alleine in einen Zustand der Entkräftung; Schweiß und Entschlossenheit werden geteilt, Eifer nährt noch mehr Eifer und bringt ihren gemeinsamen Motor zur Überhitzung. Es bleibt die Frage, ob die Schönheit ihrer Bemühungen, sich gegenseitig zu unterstützen, nicht auf tragische Weise ihren kollektiven Untergang auslöst.

Choreografie: LEE/VAKULYA
Regie: Zoltán Vakulya
Tanz: Chen-Wei Lee, Esse Vanderbruggen, Charlotte Petersen
Dramaturgie: Alice Van der Wielen-Honinckx, Zoltán Vakulya  
Lichtdesign: Bert Van Dijck, Xavi Moreno
Kostümedesign: LEE\VAKULYA
Kostümberatung: Eric Tsai
Produktion: kunstencentrum nona
Bühnendesign: LEE\VAKULYA
Bühnenberatung: Ding-Yeh Wang

Musik: Gryllus Abris

Eine Koproduktion von STUK (Leuven), CCNR (Lyon), Tanzplattform Rhein Main (Wiesbaden), National Theater & Concert Hall (Taipei) Residenzen am kunstencentrum nona, VIERNULVIER Ghent, Thor Brussels, L'animal a L'esquena Celra, State Theater Darmstadt, Taishin Bank Foundation for Arts and Culture, Weiwuying National Kaohsiung Center for the Arts. Mit der Unterstützung von Flemish Culture Ministry of Belgium, Taiwan National Culture and Arts Foundation, Sunny Weng

Foto: Mael G. Lagadec, Zoltán Vakulya