Bats
Sebastian Weber Dance Company

In BATS dient die Fledermaus als Modell für eine verunsichernde Tiefenbohrung. Sie markiert den ansteckenden Beginn der Corona-Krise als Überschreitung einer Grenze zwischen grundverschiedenen Wesen. Ihr Biss verwandelt uns, die Zoonose macht uns alle gleich. BATS ist ein blutrünstiges, düsteres, ansteckendes Stück über den Menschen als Biest in einer programmierten Wirklichkeit. Als sinnliche Kreatur zwischen Archaik und Science-Fiction, Tanz und Technologie, Echolot und Infrarot. Ausgehend von der tiefensensiblen Orientierung der Fledermaus im Raum, entwickelt Sebastian Weber, einer der Innovatoren des zeitgenössischen Steptanzes, mit seiner Kompanie eine dichte Choreografie in einem Puzzle aus realen und virtuellen Räumen. Rauer, körperkluger Tap Dance verbindet sich mit hyperrealistischen visuellen Effekten und erschafft einen Hybrid über die Grenzen der Bühne hinaus.

Choreografie: Sebastian Weber + Company
Tanz: Andrea Alvergue, Helen Duffy, Janne Eraker, Gaetan Farnier, Vilma Kananen, Nikolai Kemeny, Samuel Vère
Choreografie-Assistenz: Michela Pesce
Musik: Michio Woirgardt
Bühnenbild: Michiel Jansen
Medienkunst: Holger Pförterer
Videostream: Raphael Hahn
Kostümbild: Nele Sternbild
Dramaturgie: Guy Cools
Produktionsleitung: Josepha Vogel

 

Eine Produktion von SEBASTIAN WEBER DANCE COMPANY gGmbH i.Gr. in Koproduktion mit LOFFT – Das Theater, Hessisches Staatsballett im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Theaterhaus Jena, Tempel Kulturzentrum/Festival TANZ KARLSRUHE.

 

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig, dem Fonds Darstellende Künste im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes).

 

Fotos: Jörg SInger