Ah|ha
Lisbeth Gruwez / Voetvolk

 

Mi. 6.11., 20.00 Uhr 
Künstler*inngespräch im Anschluss

Do. 7.11., 20.00 Uhr
Cool-down im Anschluss

 

Künstlerhaus Mousonturm - Saal

ca. 55 Minuten

Zähnefletschen und Zwerchfellzucken, ein zu Tränen treibender Tremor: Lachen ist ein den ganzen Körper ergreifendes, beinahe gewaltsames Geschehen. Lisbeth Gruwez seziert in AH|HA den unwillkürlichen Reflex und zerlegt den erschütternden Akt in seine bewegenden Einzelteile. Montiert zu einem dem Rave verwandten, monotonen Rauschen kreiert die Choreografin einen tänzerischen Trip, eine Erkundung von Ekstase. AH|HA ist eine befremdliche Abstraktion für fünf bizarr gekleidete Typen, die nahezu willenlos von einem Zustand in den nächsten gleiten. Zum suggestiven Soundtrack von Maarten Van Cauwenberghe entsteht eine Verhaltensstudie menschlicher Affekte, Anarchie definiert durch absolute Kontrolle. AH|HA ist das erste Gruppenstück, das Lisbeth Gruwez und Maarten Van Cauwenberghe 2014 für ihre Kompanie Voetvolk entwickelt haben.

 

Konzept & Choreografie: Lisbeth Gruwez

Komposition, Sounddesign & Assistenz: Maarten Van Cauwenberghe

Styling: Catherine Van Bree

Künstlerische Beratung: Bart Meuleman

Lichtdesign: Harry Cole & Caroline Mathieu

Performance: Colline Libon, Anne-Charlotte Bisoux, Vicente Arlandis Recuerda, Lucius Romeo-Fromm, Lisbeth Gruwez

 

Produktion: Voetvoelk vzw. Koproduktion: Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis, Next Festival, Theater im Pumpenhaus, Théâtre d’Arras / Tandem Arras-Douai, Dampfzentrale, Le Triangle – Cité de la danse de Rennes, Théâtre La Bastille, Les Brigittines, AndWhatBeside(s)Death, MA scène nationale – Pays de Montbéliard, Troubleyn | Jan Fabre. Gefördert durch: NONA, die Flämische Gemeinschaft / the Flemish Community, Provinz Antwerpen / Province of Antwerp, Arcadi Île-de-France / Dispositif d’accompagnements.

 

Fotos: Luc Depreitere

Video: Voetvolk